Sie befinden sich bei dem Flughafen Saarbrücken - Newsdetail

Sprungmarkennavigation

  1. Zum Header springen
  2. Zur Hauptnavigation springen
  3. Zur Suche springen
  4. Zur Unternavigation springen
  5. Zum Inhalt springen
  6. Zum rechten Inhalt springen
  7. Zur Footer Navigation springen
  8. Zur Fußzeile springen
A- A A+

Inhaltsbereich

41. Flughafenfest am 1. Mai

Flughafen Saarbrücken öffnet wieder seine Pforten

und bietet zahlreiche Attraktionen

Presse-Information

Saarbrücken, 17. April 2014

Der Betrieb des Flughafens Saarbrücken und das Fliegen im Allgemeinen stehen im Mittelpunkt des Flughafenfestes. Der Tag der offenen Tür findet bereits zum 41. Mal statt und zwar am 1. Mai von 10 bis 18 Uhr. Dabei wurde das Veranstaltungskonzept gegenüber den vergangenen Jahren überarbeitet: Zum einen konzentriert sich das Geschehen zuschauerfreundlich in dem Bereich zwischen Terminal und Tower. Zum anderen rücken inhaltlich die Themen Fliegen und Flughafen stärker in den Vordergrund.

Flughafen-Geschäftsführer Thomas Schuck ist der Überzeugung, dass mit dem geänderten Konzept die Leistungsfähigkeit des Airports anschaulicher und informativer wird. „Die Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung sollen Gelegenheit haben, sich von den kurzen Wegen zum Flughafen  und auf dem Veranstaltungsgelände zu überzeugen. Daneben sollen sie wie gewohnt einen entspannten Tag erleben können, der Informatives und Spektakuläres rund um das Thema Fliegen bietet.“

Besonders sehenswert sind in diesem Jahr die historischen Flugzeuge und die damit verbundenen Flugvorführungen. Außer der Fokker 100 der Werft der Contact-Air Technik und einem Tornado der Bundesluftwaffe stehen einige Oldtimer-Flugzeuge bereit. Sie rufen die Nachkriegsjahre des Flughafens Ensheim in Erinnerung - so ein Bücker-Jungmann-Doppeldecker und ein Bücker-Bestmann-Tiefdecker. Dieses Flugzeugmuster setzte nach dem 2. Weltkrieg erstmals in Ensheim zur Landung an und eröffnete damit wieder den Flugbetrieb in Saarbrücken. Weitere fünf Typen unterschiedlicher Herkunft, meist als Trainings- und Sportflugzeuge eingesetzt, lassen die Herzen der Fans höher schlagen.

Weitere Hingucker sind:  Eine Spitfire, bekannt aus dem 2. Weltkrieg, eine Zlin 526 AFS, ein Kunstflugzeug aus den siebziger und achtziger Jahren, eine Cessna Caravan, ein moderner Turboprop sowie fünf  Robin DR 400. Mit diesem 4-Sitzer sind auch Rundflüge möglich. Die Maschinen werden über das Flugwerk Mannheim bereitgestellt und von erfahrenen Piloten des Aero-Clubs Saar geflogen.  Hubschrauberrundflüge sind ebenfalls möglich.

Ein besonderes Augenmerk gilt auch dem Segelflug und den Luftsport: So kann ein zweisitziges Hochleistungssegelflugzeug besichtigt werden, ebenso ein weiterer, für den Kunstflug konstruierter Einsitzer. Verantwortlich für diesen Teil des Programms zeichnet der Aero-Club Saar. Ebenfalls zum Programm gehören Drachenflieger und Heißluftballons, Fallschirmabsprünge, auch im Tandem und in Formationen. Besonderes Interesse findet bei den Besuchern in jedem Jahr der Flugzeugsimulator der Boeing 737.

Einen Einblick in den täglichen Betrieb des Flughafens bietet der SCN-Fuhrpark mit unterschiedlichstem Abfertigungsgerät und Spezialfahrzeugen. Auch das Thema Sicherheit rund um den Flughafen und ums Fliegen wird gezeigt, und zwar mit Fahrzeugen der Landespolizei und einem Scanfahrzeug des Bundeszolls. Die Bundespolizei ist mit einem Hubschrauber vertreten. Die Flughafenfeuerwehr führt ihre hochmodernen Löschfahrzeuge vor.

An zahlreichen Infoständen kann man sich über verschiedene Berufsbilder im Bereich der Flugzeugwartung informieren. Die HTW präsentiert den Studiengang Aviation Business. Die Bundeswehr rückt mit einem Truck an und berät darin über Berufsmöglichkeiten. Über die Flugausbildung und ihre Sportarten informieren der Aero Club Saar und der Drachenflugclub Saar. Die Bundespolizei demonstriert das Aufspüren von Drogen mit Hunden und ist gemeinsam mit dem Bundeszollamt mit den französischen Kollegen präsent. Die Landespolizei nimmt sich des Themas Sicherheit rund ums Haus und im Verkehr an.

Für Kinder bietet der Europäischer Kulturpark Bliesbruck-Reinheim ein Programm mit Animationen. Im Terminal können sich die Besucher im Reisemarkt informieren. Wie jedes Jahr ist auch für ein umfangreiches kulinarisches Angebot gesorgt. Um den erwarteten Besucherandrang bewältigen zu können, ist ein Bustransfer eingerichtet. Er bringt die Besucher vom Globus Güdingen und vom Bahnhof Brebach aus komfortabel zum Flughafen.

 

Ansprechpartner:
Dr. Ludwin Vogel
Pressesprecher Flughafen Saarbrücken
Telefon: +49 681 / 9965 301
Mobil: +49 173-77155 9
l.vogel(at)flughafen-saarbruecken.de

Rechter Inhaltsbereich

Flughafen Saarbrücken
Balthasar-Goldstein-Straße
66131 Saarbrücken

nach oben