Sie befinden sich bei dem Flughafen Saarbrücken - Barrierefreies Reisen

Sprungmarkennavigation

  1. Zum Header springen
  2. Zur Hauptnavigation springen
  3. Zur Suche springen
  4. Zur Unternavigation springen
  5. Zum Inhalt springen
  6. Zum rechten Inhalt springen
  7. Zur Footer Navigation springen
  8. Zur Fußzeile springen
A- A A+

Inhaltsbereich

Service für Fluggäste und Besucher mit eingeschränkter Mobilität

Der Flughafen Saarbrücken bietet Besuchern und Fluggästen mit eingeschränkter Mobilität ein spezielles Serviceangebot, damit die Flugreise oder ein Besuch am Flughafen reibungslos von Statten gehen.

Folgende Einrichtungen sind vorhanden:

  • Toiletten für Besucher mit Behinderung
  • Rollstuhlgerechte öffentliche Telefonzellen
  • Aufzüge
  • Behindertengerechte Parkplätze vor dem Terminal zum Be- und Entladen
  • 10 Parkplätze für Behinderte im Parkhaus (EG), weitere auf dem Parkplatz P1
  • Medical Lift für den bequemen Transport ins Flugzeug

Alle Einrichtungen sind mit dem internationalen Behindertensymbol gekennzeichnet.

Um Ihnen die benötigte Hilfe zeitnah zur Verfügung stellen zu können, ist es wichtig, dass Sie diese möglichst schon bei der Buchung oder spätestens am Check-In Schalter Ihrer Airline anfordern. Die Mitarbeiter halten Rollstühle und rollstuhlgerechte Fahrzeuge bereit und sorgen dafür, dass Sie problemlos zu Ihrem Abflug-Gate und ins Flugzeug gelangen.

Damit Ihre Fluggesellschaft entsprechende Vorbereitungen treffen kann, bevor Sie am Flughafen ankommen, sollten Sie schon bei der Buchung Ihres Fluges angeben, zu welchem Grad Sie in Ihrer Bewegungsfreiheit eingeschränkt sind.

Folgende internationale Einstufungen helfen Ihnen, den Grad Ihrer Behinderung selbst zu bestimmen:

WCHC (Wheelchair Cabin Seat):
Dieser Fluggast benötigt immer einen Rollstuhl. Auch im Flugzeug kann er sich nicht ohne fremde Hilfe bewegen. Er führt einen eigenen Rollstuhl mit.

WCHS (Wheelchair Steps):
Dieser Fluggast kann keine Treppen steigen, aber kurze Strecken zu Fuß zurücklegen.

WCHR (Wheelchair Ramp):
Dieser Fluggast benötigt in der Regel keinen Rollstuhl bzw. nur, um längere Wegstrecken zu überbrücken. Er kann selbstständig Treppen steigen.

BLND (Blind):
Dieser Passagier ist blind oder sehbehindert.

DEAF (Deaf):
Dieser Passagier ist gehörlos oder hörgeschädigt.

BLND-DEAF (Blind-deaf):
Dieser Passagier ist blind und gehörlos.

DPNA (Disabled Passenger with intellectual or developmental disability needing assistance):
Passagiere mit geistiger Einschränkung, die Hilfe benötigen.

Bei Fragen stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung:
Telefon: +49 6893 83-272

Kontakt

Qualitätsstandards der Hilfeleistung für Flugreisende mit eingeschränkter Mobilität

Verordnung (EG) Nr. 1107/2006 des Europäischen Parlaments

nach oben